Ein Flügelschlag für ein Leben…

Letzte Woche bekamen wir eine schwer verletzte Taube, die offenbar eine Auseinandersetzung mit einem größeren Tier hatte. Ein Flügel wies mehrere gravierende Bissverletzungen auf und war an 2 Stellen gebrochen.

Der Taube – die sind wahnsinnig zäh – ging es aber den Umständen entsprechend gut und wir sahen keinen wirklichen Grund für eine Euthanasie. Also entschlossen wir uns dazu, die Taube erstmal mit Schmerzmitteln und Antibiotika zu versorgen und abzuwarten, ob der Flügel abschwillt und die Infektion abklingt.

Ein paar Tage später ging es der Taube so gut, dass wir es wagten und unter Vollnarkose den zerstörten Flügel amputierten (dieser war irreparabel und störte die Taube beim Laufen – abgesehen vom Schmerz). Sie hat alles gut überstanden und war bereits am nächsten Tag wieder viel stabiler auf den Beinen.

Glücklicherweise hatten wir eine Anlaufstelle, bei der flugunfähige „Bodentauben“ ein wundervolles dauerhaftes zu Hause in einer schönen, sauberen und großen Außenvoliere bekommen. Klar, für die freie Natur wäre unsere Taube nichts mehr gewesen – aber in ihrem neuen zu Hause ist sie sichtlich lebensfroh – also hat es sich gelohnt!