Janosch_News_TierschutzChemnitz

Update 6.7.*Helft Janosch! Schwere Verletzungen nach Sturz aus dem 3. Stock

*UPDATE 6.7.*

Janosch hat sich gut eingelebt im Tierheim und ist die meiste Zeit mit uns „unterwegs“ (auf 2 1/2 Beinen) oder liegt im Büro. Er ist bemüht sich sittlich zu verhalten um die Genesung nicht zu beeinträchtigen. Er ist außerordentlich menschenbezogen und sehr liebesbedürftig! Leider hat er auch Hummeln im Hintern und es ist nicht immer leicht ihn zur Ruhe zu bringen.

Kommenden Montag wird seine Hüfte kontrolliert und der Hüftverband kommt ab- wir sind sehr gespannt und hoffen das Hüftgelenk benimmt sich ordentlich und bleibt stabil.

Bitte Spenden Sie weiterhin für Janosch, damit er bestmöglich behandelt werden kann.ews_TierschutzChemnitz.jpg1

Janosch_News_TierschutzChemnitz.jpg2

*UPDATE-ENDE*

Janosch ist ein junger weißer Schäferhund, ein freundlicher und aufgeweckter Kumpeltyp.

Janosch ist nach einem Unfall schwer verletzt und wir kämpfen für seine Genesung.

Was ist passiert?

Am Mittwoch ist Janosch in einem unbeobachteten Moment aus dem geöffneten Fenster im dritten Stock gesprungen. Er wurde in die Tierklinik verbracht und untersucht. Janoschs Besitzer hatten nicht die finanziellen Mittel ihn behandeln zu lassen und baten das Tierheim, ihn zu übernehmen und die Behandlung zu finanzieren. Natürlich wollen wir Janosch helfen und haben ihn in unsere Obhut genommen.

Janosch hat sich bei dem Sturz innere Verletzungen zugezogen, seine Milz und die Blase wurden durch das Trauma verletzt und bluteten heftig. Zunächst musste eine kreislaufstabilisierende Notversorgung durchgeführt werden. Glücklicherweise haben die Blutungen unter der Notfallversorgung ausgesetzt und Janoschs Zustand  hat sich binnen 24 h gebessert.

Leider hat sich Janosch bei dem Sturz auch noch das Handgelenk (Karpalgelenk) gebrochen und der Oberschenkelkopf ist aus der Hüfte gesprungen.

Am Donnerstag war Janosch stabil genug für eine Vollnarkose in der Tierklinik und es ist vorerst gelungen, den Oberschenkelkopf wieder in die Hüftpfanne zurück zu verlagern. Damit der Eingriff nachhaltig gelingen kann, wurde Janoschs Bein mit einem Verband am Rumpf fixiert. Sein gebrochenes Handgelenk wurde eingegipst. Der arme Janosch muss nun die nächsten Tage absolut ruhig gestellt werden, um die Heilungschancen zu verbessern. Regelmäßig muss der Verband und der Gips gewechselt werden. Er bekommt eine Rundumbetreuung im Tierheim und alle sind bemüht es ihm so leicht wie möglich zu machen.

Vermutlich muss das Handgelenk operativ versorgt werden, wenn Janoschs Hüfte wieder stabil ist.

Jetzt schon haben sich hohe Behandlungskosten aufgetürmt, die in den nächsten Wochen auf rund 1500-2500 Euro ansteigen werden, je nach Verlauf der Genesung.

Bitte helfen Sie uns Janosch zu helfen!

Wer uns unterstützen und SPENDEN möchte, kann dies via Überweisung oder direkt vor Ort im Tierheim.


Spendenkonto

Tierschutzverein Chemnitz und Umgebung e.V.
Sparkasse Chemnitz
IBAN: DE37870500003525001095
BIC: CHEKDE81XXX
Verwendungszweck: Spende – Ihr Name und Adresse

oder

https://tierschutz-chemnitz.de/helfen-spenden/spenden/

Auch eine Tierpatenschaft für Janosch wäre möglich.

BITTE HELFEN SIE UNS JANOSCH WIEDER AUF DIE BEINE ZU BEKOMMEN!