Idefix1_TierschutzChemnitz

Idefix quälte sich jahrelang mit Gammelgebiss

Für die meisten von uns ist es selbstverständlich. Wir putzen uns 2x täglich die Zähne und mindestens einmal im Jahr nehmen wir den ungeliebten Zahnarzttermin wahr, schwitzen auf dem Behandlungsstuhl und sterben tausend Tode beim Anblick des Bohrers. Dafür haben wir in aller Regel gute Zähne und außerhalb unseres Zahnarztbesuches auch keine Schmerzen. Würden uns die Zähne schwarz im Spiegel anlächeln, das vereiterte Zahnfleisch bluten und wir hundert Meter gegen den Wind nach Mundfäule stinken, würde vermutlich keiner untätig bleiben.

Leider musste Idefix, ein mittelgroßer, 10 jähriger Mischling genau dies über Jahre hinweg ertragen. Hunde müssen doch nicht zum Zahnarzt, werden sich da viele denken, liegen damit aber unter Umständen falsch.

Viele große Hunde, insbesondere mit guten Kaumuskeln, haben tatsächlich zeitlebens keine Zahnbeschwerden. Klar, die Natur hat einen Zahnarztbesuch ja auch nicht vorgesehen. Die Natur hat aber auch die modernen Hunderassen und schon gar nicht das moderne Hundefutter vorgesehen, was direkt ohne es Reißen zu müssen mit einem Schnapper im Magen verschwindet!

Viele Hunde, besonders die kleineren, bekommen im Laufe des Lebens Zahnstein, der entfernt werden sollte, wenn er über die Maße zunimmt. (DIES GILT ÜBRIGENS AUCH FÜR KATZEN!) Ignoriert man dies, kommt es zu Zahnfleischentzündungen, die Schleimhaut geht zurück, der Zahn wird locker und Bakterien besiedeln zu Hauf die Zahnzwischenräume und das Zahnfleisch, wodurch die Hunde extrem aus dem Maul stinken. Bei sehr kleinen Hunden fallen die Zähne wegen der verhältnismäßig kurzen Wurzeln irgenwann aus. Bei mittelgroßen und großen betroffenen Hunden zieht sich der Vorgang oft über Jahre, weshalb häufig deren gesamtes Gebiss ein reinster vereiterter Entzündungsherd ist.

Idefix2_TierschutzChemnitz

Diese Keime sind nicht nur einfach unangenehm für die Nase, nein, sie belasten auch die Gesundheit und das Wohlbefinden der Vierbeiner enorm. Die Keime können sich über kurz oder lang in andere Organe absiedeln und lebensbedrohlich werden, besonders die Herzklappen und die Nieren sind empfänglich.

Idefix hatte das schlimmste Gebiss was wir je gesehen haben- alle Zähne schwarz, voller Plaque, Zahnstein und alter Futterreste und Haaren. Eitriges stinkendes Zahnfleisch und darüber hinaus permanent erhöhte Temperatur, teilweise Fieber bis 40 Grad. Einen Hund so vegetieren zu lassen ist tierschutzrelevant!!!

Viele sorgen sich gerade bei älteren Tieren um das Narkoserisiko. In den meisten Fällen ist dies aber unbegründet und steht in keinem Verhältnis zur Tierqual und Belastung des Körpers durch ein Gammelgebiss. Man sollte sich immer mit seinem Tierarzt beraten, was das Beste für das Tier ist. Idealerweise sucht man sich für derartige Fälle eine Praxis mit dem Schwerpunkt Zahnbehandlung aus. Praxen und Kliniken, die sich auf die Zahngesundheit spezialisiert haben, können in der Regel auch ein entsprechend gutes Narkosemanagement bieten. Hier sollte nicht der Preis für die Behandlung entscheidend sein!

Wir haben Idefix in einer 2 stündigen OP alle Zähne gezogen und das Zahnfleisch behandelt. 4 Wochen später geht es ihm sehr gut, das Fieber ist weg, er ist wie ausgewechselt, munter und fröhlich und stinkt nicht mehr! EIN ERFOLG!

Idefix5_TierschutzChemnitzIdefix schläft sich nach der OP aus.

Idefix01_HauptseiteTierschutzChemnitzIdefix Anfang November- gut erholt und glücklich!