Wenn junge Mauersegler in Not geraten…

Es kommt leider immer wieder vor, dass junge, noch flugunfähige Mauersegler aus dem Nest fallen. Ein häufig auftretender Grund hierfür sind die hohen Temperaturen im Nest, in dem die Jungvögel auf engstem Raum ausharren müssen. Auf der Suche nach Kühlung begeben sie sich dabei zum Rand des Nests und fallen schließlich hinaus. Ein weiterer Grund, dass Mauersegler aus ihrem Nest springen, ist großer Hunger, wenn sie ungeduldig auf die Rückkehr der Elterntiere warten.

Ein junger Mauersegler am Boden benötigt dringend Hilfe, denn dort werden sie nicht weiter von den Eltern versorgt und sind neben möglichen Fressfeinden sonst dem Hungertod ausgesetzt, wenn sich Niemand ihrer annimmt. Die Aufzucht dieser Spezialisten ist sehr aufwändig und sollte von fachkundigen Pflegestellen durchgeführt werden, da sie neben einer speziellen Fütterung auch verschiedene Vitaminpräparate benötigen. Eine Fehlfütterung mit beispielsweise Haferflocken, Aufzuchtfutter für Jungvögel usw. führt zu schweren Gefiederschäden oder letztlich zum Tod der Tiere.

Dieses Jahr wurden uns weit mehr junge Segler gebracht, als wir versorgen konnten. Jeder einzelne Segler verputzte während seiner Zeit hier sage und schreibe 60 Päckchen à 70 Heimchen. Die Arbeitszeit belief sich, vorsichtig geschätzt, auf 111 Arbeitsstunden.

Wer Erfahrung mit der Aufzucht hat und uns im kommenden Jahr tatkräftig unterstützen möchte, kann sich sehr gerne bei uns melden. Die Futtertiere werden von uns gestellt.