Mo

Größe:
Rasse:
Dackel-Mischling
Geschlecht:
Gesundheitsstatus:
entwurmt, geimpft, gechippt

Mo kam ursprünglich als Fundhund ins Tierheim. Bislang scheiterten bereits 3 Vermittlungen, weil man ihn durch sein niedliches Aussehen nicht ernst genommen hat und es jedes Mal erneut schwere Beißvorfälle gab. Im Tierheim zeigt er sich recht unauffällig, da er die Regeln und Grenzen bei uns kennt und erst zu Hause, bei entsprechend neuen Leuten, austestet, ob diese noch gelten. Man sollte sich von diesem ersten Eindruck daher nicht täuschen lassen.

Mo neigt dazu im häuslichen Umfeld das Ruder zu übernehmen und eigenständig Entscheidungen zu treffen, wenn er seine Besitzer dazu nicht in der Lage sieht. So meldet er jedes Klopfen und Klingeln an der Haustür und greift Besuch, egal ob bekannt oder unbekannt, an, sobald dieser die Türschwelle übertritt. Dabei scheut Mo sich nicht, seine 42 Argumente sehr vehement einzusetzen, um seine Ziele zu erreichen.

Auch verteidigt er Ressourcen wie Futter, Spielzeug und erhöhte Plätze gegen seine Besitzer. Lässt man ihn, nimmt er blitzschnell Sofas und Betten in Beschlag und Jeder, der sich diesen nähert, wird gebissen. Dabei lässt er Dackeltypisch auch nicht so schnell wieder ab. Hier sind dringend Konsequenz und Management gefragt. Mo sollte, gerade in der Anfangszeit, nichts dürfen und ganz klare Regeln und Grenzen bekommen. Setzt man diese nur halbherzig durch oder wirkt unsicher, nutzt Mo jede Lücke aus, um seinen Standpunkt klar zu machen.

Korrekt geführt ist Mo ein sehr lernfähiger Begleiter, der gerne ausgiebig spazieren geht. Mo ist mit fast allen Artgenossen gut verträglich. Die Grundkommandos beherrscht er, auch läuft er ordentlich und problemlos an der Leine. Allerdings kommt es auch hier wieder auf den Menschen an. Tritt man nicht souverän genug auf, neigt er dazu, an der Leine zu ziehen und andere Hunde lautstark anzupöbeln. Man muss Mo die nötige Sicherheit vermitteln, dass er nichts eigenständig klären muss und sich voll und ganz auf seine Halter verlassen kann.

Für Mo werden Menschen gesucht, die bereits Erfahrung mit verhaltensauffälligen und potenziell gefährlichen Hunden haben und sich nicht davor scheuen, ihn auch zukünftig situativ mit einem Maulkorb abzusichern, um Verletzungen zu vermeiden. Er ist an das Tragen eines Maulkorbs gewöhnt. Kinder dürfen auf keinen Fall im Haushalt leben.